Transart goes green!

 

logo_probier_amol_4c

 

Mit der Kooperation Transart-Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige im Rahmen des Projekts Probier amol setzt Transart dieses Jahr im Bereich der Nachhaltigkeit neue Akzente. Dazu wurde die Figur des zeitgemäßen Transart-Besuchers geschaffen, welche die Veranstaltungen begleitet und als Inspiration für einen nachaltigen Lebensstil über den Veranstaltungszeitraum hinaus dienen kann. Das Projekt Probier amol bietet die Möglichkeit eine nachhaltige Lebensweise zu erleben und selbst auszuprobieren. Nähere Infos unter www.provieramol-provaci.it/de/.

 

140826_goingGreenEvent_logo_800

 

Passend zum Thema werden fünf Transart-Veranstaltungen als Going Green Events organisiert. Green Events sind Veranstaltungen, die nach Kriterien der Nahhaltigkeit organisiert und umgesetzt werden. Wichtige Aspekte sind dabei die Einsparung von Ressourcen, Vermeindung von Abfall, die Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe sowie soziale Verantwortung.

Folgende Veranstaltungen im diesjährigen Transart-Programm sind als Going Green Events ausgezeichnet:

 

07.09. TRANSART OPENING
10.09. TRANSART CLUBBING
11.09. INUKSUIT
16.09. NO LONGER GAGOK
23.09 MASHROU‘ LEILA & OMAR SOULEYMAN

 

Ein wesentlicher Aspekt der Going Green Events ist die umweltfreundliche Mobilität. Hier finden Sie Tipps für eine umweltfreundliche Anreise zu den 5 „grünen” Transart-Veranstaltungen.

 

Die Veranstaltungen TRANSART OPENING, TRANSART CLUBBING sowie MASHROU‘ LEILA & OMAR SOULEYMAN finden in Bozen statt. Es empfiehlt sich eine Anreise per Zug, z.B. über die Zuglinien Verona/Brenner/Verona oder Meran/Bozen/Meran. Die Zugfahrpläne finden Sie hier als pdf:

ZUG_Brenner-Bozen-Verona // ZUG_Verona-Bozen-Brenner

ZUG_Bozen-Meran // ZUG_Meran-Bozen

Als Fortbewegungsmittel in der Stadt empfiehlt sich das Fahrrad. Bozen hat ein sehr gut ausgeprägtes Fahrradwegenetz, welches Sie hier als pdf abrufen können: BICI_Bozen.

 

In der Nacht des TRANSART CLUBBING verkehrt zudem ein eigens dafür eingerichteter KOSTENLOSER H2-Shuttlebus. Er startet im Zentrum von Bozen und bringt Sie zur Location und wieder zurück. Die Haltestellen und Fahrtzeiten sind unter diesem Link einsehbar: Timetable & Stops H2.

 

Um INUKSUIT miterleben zu können, müssen Sie nach St. Ulrich ins Grödental, von dort geht es mit der Raschötz-Bahn auf die Raschötz-Alm. Nach St. Ulrich fahren Sie am besten mit dem Bus. Anbei die Busfahrpläne der Strecke zwischen St. Ulrich und Bozen:

BUS_Gröden-Brixen-Bozen

BUS_Bozen-Brixen-Gröden

 

NO LONGER GAGOK findet im Klöster Säben statt. Sie erreichen das Kloster nach einer ca. 20-minütigen Wanderung von Klausen aus. Klausen ist sehr gut an die Zugstrecke Verona/Bozen/Brenner angebunden, die Anreise mit dem Zug sei empfohlen. (Die Links zu den Zugfahrplänen finden Sie ein paar Zeilen weiter oben.)

 

Mehr Informationen zu den Zug- und Busfahrplänen gibt es auf der Seite https://www.sii.bz.it/de.

 

Weiters gibt es immer die Möglichkeit, ein Sammeltaxi zu rufen. Wenden Sie sich dafür z. B. an SAUSEWIND, TAXI PYRAMIDE oder SHUTTLE SABINE.

 

Um eine umweltfreundliche Anreise wird gebeten,

Ihr Transart-Team